über Tischtennis


* Ende des 19.Jahrhunderts entwickelte sich das Tischtennisspiel in Frankreich und England aus dem Tennis. Man suchte eine Möglichkeit wetterunabhängig in einem Raum zu spielen.

* Ein Seil wurde über den Küchentisch gespannt und man/frau spielten mit einer Art Federballschlägern und geschlitzten Korkbällen.

* Schon bald wurde der Korkball durch einen Zelluloidball (aus zwei Hälften zusammengeklebt und damit recht „buckelig“) ersetzt. Die Schläger verlor seinen langen Stil und er wurde mit Leder oder Kork odser Schmirgelpapier , dann aber mit Gummi beklebt.

* Heute spielen in Deutschland über 700.000 sportbegeisterte Spieler in rund 10.500 Vereinen Tischtennis in  mehr oder weniger professioneller Basis.  Der Deutsche TischtennisBund zählt zu den acht großen Sportverbänden Deutschlands.

* Da kein unmittelbarer Kontakt mit dem Spielpartner besteht, ist der Tischtennisspieler gegenüber in anderen Sportarten weniger verletzungsgefährdet.

* Tischtennis kann aktiv im Mannschaftssport wie auch im Einzelwettkampf bis in das hohe Alter gespielt werden. Unser ältester gemeldeter Spieler ist 80 Jahre jung !

* Nichtsdestotrotz fordert Tischtennis die ganze Frau bzw. den ganzen Mann:
Ein Profispieler verliert während eines Turniers bis zu 3,5 Kilogramm Gewicht pro Wettkampftag. Während eines Satzes (mit 11 Punkten) verbraucht er etwa die doppelte Energie eines Leichtathleten, der 100 Meter in 10,2 Sekunden läuft. Bei der Europameisterschaft in Prag 1976 betrug der höchste Gewichtsverlust eines Spielers 8 kg.

* Ein TT-Ball dreht sich in der Spitze mit 150 U/sec und berührt dabei nur 1/500 sec den Schlägerbelag. Er wird dabei bis auf Geschwindigkeiten von 190 km/h beschleunigt.


Nun überzeugt – dann fang doch an !

 

Anstehende Termine